Do it yourself / Jeanstasche

Wie ich gestern schon ein wenig angedeutet habe, war ich am Wochende produktiv und habe -Trommelwirbel- meine allererste Tasche genäht! Heute zeige ich euch, wie ich das gemacht habe. Allerdings beschreibe ich nicht jeden meiner einzelnen Schritte, weil ich als blutiger Nähanfänger, zahlreiche Fehler gemacht habe und euch damit nicht verwirren möchte. Deswegen bekommt ihr die schöne fehlerfreie Version ;D

Ihr braucht:
- eine alte Jeans
- schönen Stoff für das Innenfutter der Tasche
- Spitze (in meinem Fall Gardine)
- Trageriemen (für die Tasche)
- eine Nähmaschine
- Schere
- Nadel & Faden
- Sandpapier
 -Holzstück


1. Breitet die Hose vor euch aus und überlegt euch wie groß bzw. wie lang eure Tasche werden soll. Ich zum Beispiel wollte unbedingt, dass meine Hefter da auch reinpassen.


2. Schneidet die Hosenbeine bei der gewünschten Länge ab und lasst etwas Platz als Nahtzugabe.
3. Da meine Tasche ja etwas größer werden sollte, habe ich auch die zugenähten Innenseiten aufgeschnitten.

Soweit so gut und so einfach. Jetzt geht's mit dem Nähen los. Leider war ich so konzentriert, dass ich doch glatt vergessen habe für alle Schritte Fotos zu machen. Ich hoffe meine Beschreibung wird jetzt trotzdem verständlich .

4. Jetzt steckt ihr mit Abstecknadeln, die aufgeschnittenen Innenseiten wieder zusammen, aber so, dass es dann wie ein Jeansrock aussieht. Nun könnt ihr sie zusammen nähen.

5. Da mir der Used-Look gut gefällt, wollte ich ihn gerne auf die Tasche übertragen. Dazu habe ich ein Holzbrett in die Innenseite der 'Tasche' gelegt und mit Sandpapier auf dem Jeansstoff gerieben, bis diese Löcher entstanden sind.



5. Jetzt kommt das Innenfutter der Tasche. Dafür sucht ihr euch einfach einen schönen Stoff aus und schneidet ihn auf die Größe der Tasche zurecht. Dann steckt ihr den Stoff an der Jeans mit Nadeln fest. Achtet darauf, dass ihr die Seiten des Innenfutterstoffes nochmal nach innen umklappt, weil der Stoff sonst ausfranst. 

6. Jetzt könnt ihr den Stoff festnähen. Das war, zumindest bei mir, eine ziemlich komplizierte und vertrackte Angelegenheit, weil ich ab und zu ausversehen beide Taschenseiten miteinander vernäht habe und die Nähte dann wieder auftrennen musste. Nicht schön.

7. Dasselbe macht ihr dann auch bei der anderen Seite. Den Stoff habe ich um die Hosentaschen drumherum genäht. Ihr könnt den Stoff aber auch wie bei 6. einfach drüber nähen.


8. Für die Details der Tasche habe ich Gardinenspitze und den Innenfutterstoff verwendet. Dazu habe ich schmale Streifen des Stoffes abgeschnitten umgeklappt und an die Hosentaschen angenäht. War etwas schwierig, aber ich hab's hinbekommen. Die Spitze habe ich oben an die Form der Hosentasche angepasst, festgesteckt und angennäht. Dasselbe habe ich bei der zweiten vorderen Hosentasche gemacht. An die hinteren beiden, werden nur die Stofftreifen angenäht.

9. Die Feinarbeit ist erledigt! Jetzt könnt ihr das offene Ende der Tasche mit Nadeln feststecken und mit der Nähmaschine zu nähen.


10. Als Gürtel habe ich wieder die Gardine zur Hand genommen und ich lange, dünne Streifen geschnitten. Diese habe ich dann geflochten und an der Hinterseite der Tasche verknotet. Den Trageriemen hatte ich zum Glück noch von einer Tasche, die mal kaputt gegangen ist.

Puuh, was für eine lange Anleitung heute!
 Dafür gibt es jetzt ein paar schöne Bilder von meiner süßen kleinen Tasche! Ich bin soo stolz!





like analog photos

So, meine Lieben! Ich hoffe euer Pfingstwochenende war auch so schön?
Ich habe mal total entspannt, war mit Freunden am See und seehr produktiv. Aber dazu morgen mehr (;
Nach dem Do it yourself kommt heute mal wieder ein Bilderpost, mit ein paar wenigen Bildern, die das Wochenende so  über entstanden sind. Ich hoffe ihr findet sie nicht allzu langweilig, aber ich hatte gerade große Lust auf schwarz/weiß. Dann möchte ich jetzt auch gar nicht so viel schreiben, das hebe ich mir nämlich für morgen auf. Neugierig? :D
Liebste Grüße, Celine ♥





Do it yourself / T-shirt

Heute gibt es mal wieder ein kleines Do it yourself, meine Lieben. Waseigentlich überhaupt nicht geplant war, aber ich glaube der Sommer verleitet mich zu Spontan-Aktionen. Ich habe jetzt schon in mehreren Läden und auch auf verschiedenen Blogs solche T-shirts mit Fransen gesehen, fand ich immer super und wollte ich auch haben! Also habe ich meinem Kleiderschrank nach alten T-shirts durchforstet , die ich eh nicht mehr anziehe und habe was passendes gefunden.

Was ihr braucht:
-T-shirt
-Schere
-Perlen




1. Breitet das T-shirt vor euch aus und entweder krempelt ihr es links herum und zeichnet euch mit einem dünnen Stift eine Linie, bis wohin ihr einschneiden wollt oder ihr lasst das T-shirt so wie es ist, denkt euch eine Linie und schneidet das T-shirt bis zur dorthin in Streifen. Wichtig ist, dass die Streifen nicht zu schmal werden, sonst reißen sie im nächsten Schritt ab. Sie sollten aber auch nicht zu breit sein.

2. Jetzt zieht ihr die Streifen in die Länge, damit sie diesen Fransen-Look bekommen. Achtung, zieht lieber vorsichtig!

3. Bei diesem Schritt kann variiert werden. Ihr könnt die breiteren Enden mit der Naht des T-shirts dran lassen oder abschneiden. Wenn ihr sie abschneidet könnt ihr die Fransen wieder so lassen, ihr könnt einfache Knoten machen oder bevor ihr einen Knoten macht Perlen auf die Fransen fädeln und danach Knoten machen. Also, macht wie es euch gefällt!
Wir sehen könnt habe ich mich für letzteres entschieden.

Ein schönes Wochenende euch!
Celine

Gewinnspiel (click)
& Blogvorstellung (click)

Berlin N° 2

So, heute kommt der zweite Teil von Berlin. Im letzten Post habe ich ja schon erzählt, dass ich mit meiner Familie in einer Art Naturpark war. Die hatten dort so unglaublich süße Spatzen! Zebraspatzen, so heißen die, glaube ich. Eine Katze hat sich richtig auf einem Tisch gefläzt und ich dachte mit 'yaay, eine Katzennahaufnahme!' Haha. Die Katze hatte aber so was von keine Lust sich vom mir fotografieren zu lassen. Okay ja, ich würde mir auch komisch vorkommen, wenn mir jemand sein riesiges Objektiv vors Gesicht hält..aber trotzdem. Ihr werdet die Katze erkennen, ohne dass ich sagen muss welche ich meine. Versprochen! Später haben wir dann noch eine sehr fotogene Katze gesehen und zack fotografiert!
In dem Park gab dann noch verschiedene Tiergehege und einen kleinen Streichelzoo. Meine kleine Schwester fand ihn super :D  Wir waren richtig lange in  dem Park, aber am Ende war es leider wieder viel zu kurz! Und der Abschied fiel mir so schwer. Aber mir wurde versprochen, dass ich gerne mal von Freitag bis Sonntag mit dem Zug nach Berlin fahren und eine Freundin mitbringen kann! Das hat meine Stimmung natürlich sofort gebessert (: Dann kann ich also doch mal in Berlin richtig shoppen gehen, jaaa! Ich möchte ja mal unbedingt in so einen schönen Secondhand-shop. Stell ich mir richtig gut vor.






und nein, die Katze hat nicht nur geblinzelt und ich habe in dem Moment fotografiert - sie hat mich die ganze Zeit so angeguckt!



Wart ihr schon in Berlin & kennt ihr dort schöne Plätze oder Cafés?


Berlin N° 1

30°C waren es heute als ich nachmittags auf das Thermometer geschaut habe. Ganze 30 Grad und ich lag mit meinem riesigen Schal eingekuschelt in meinem Bett, hatte fiese Halsschmerzen und das ganze drumherum. Aaaber, jetzt geht es mir wieder besser! Reden ist zwar immernoch doof, aber immerhin (;
Jedenfalls hatte ich heute genügend Zeit, um ein bisschen an meinem Blogdesign und dem Header rum zu basteln. Das davor fand ich nicht mehr so gut. Ganz fertig bin ich mit dem Design, was ich jetzt habe, auch noch nicht und mal gucken was mir in den nächsten Tagen dazu einfällt. Ich werde gleich den Kuchen aus dem Backofen holen (wir haben morgen  in der Schule Kuchenbasar) und mich danach in die Sonne setzen und ein Buch lesen. Jaa, so muss sollte das sein! Jetzt habe ich zu lange gebraucht um die Bilder zu bearbeiten und hoch zuladen und jetzt wird die Zeit ganz schön knapp. Mist.
Die Fotos hier sind aus der Berliner Miniaturausstellung. Demnächst kommt noch ein Teil 2 (;
Liebste Grüße, Celine













summer is in

Hallo ihr Lieben, ich bin wieder da! (:
Das verlängerte Wochenende war ich eigentlich die meiste Zeit unterwegs und es war richtig richtig gut!
Von Mittwochabend sind wir ja nach Berlin gefahren und Donnerstagabend leider schon wieder nach Hause. Ich habe endlich wieder meinen kleinen Cousin gesehen.. er ist so süß! :D Wir waren dann am Donnerstag erst in einer Miniaturausstellung von Berlin. Da ich noch nie wirklich mitten in Berlin war und wirklich nur aus der Ferne das Brandenburger Tor und den Fernsehturm gesehen habe, war das eigentlich ganz gut so ;D
Danach sind wir in eine Art Naturpark gegangen, wo wir uns die Tiere angesehen und schön Kaffee getrunken haben. Die meiste Zeit, die wir unterwegs waren, hatte ich eigentlich die Kamera vorm Gesicht. Ich wollte unbedingt Nahaufnahmen von fliegenden Vögeln machen. Nur leider waren sie immer zu schnell und ich eindeutig zu langsam. Eigentlich wollte ich euch jetzt ein paar Bilder von Berlin zeigen... aber die Bilder die ich mit/bei meiner lieben T. gemacht habe sind so viel schöner und ich möchte jetzt keine niedlichen Tierchenbilder auf meinem Blog haben, sondern diese:







Ich bin dann mal weg


Die Feiertage kommen und die Schule verschwindet jetzt für vier Tage aus meinem Gedächtnis. Naja so halb. Ein kleines Fimprojekt steht noch an. Jedenfalls fahren wir heute nach Berlin um Verwandte zu besuchen, die ich das letzte mal vor zwei Jahren gesehen habe. Deswegen freue mich umso mehr! Außerdem hoffe ich, dass das Wetter in Berlin um einiges besser ist als hier...gerade eben hat es nämlich wieder aus Kübeln geschüttet. Unfassbar! War ich wirklich schon im Kleid am See? :D
Für die restlichen zwei Tage ist noch ein Besuch bei einer lieben Freundin geplant, die ich leider auch sehr sehr selten sehe.
So meine Lieben, jetzt muss ich mal anfangen zu packen, sonst fahren die heute ohne mich (;
Ich wünsche euch ein paar schöne freie und hoffentlich sonnigeTage!
P.S. Also bitte nicht wundern, wenn die Kommentare ein wenig länger nicht freigeschaltet werden. Ich freue mich trotzdem über jedes einzelne!
Celine
& was habt ihr so für Pläne?


für immer


 






Immer werden wir so bleiben
Jung und frei und schön, wir beiden.
stehen auf der guten Seite
Jahr für Jahr.
Immer werden wir so bleiben,
lachen über schlechte Zeiten
Deine Schmerzen sind auch meine.
Jahr für Jahr.
// Juli


get inspired, be creative


Heute bin ich wieder am Zeichnen für meine Kunstmappe gewesen bzw. ich bin es immer noch. Ich wollte schon seit längerem ein Bild mit Wasserfarben zeichen, bei dem die Tropfen so verlaufen..und für mein ersters Bild dieser Art finde ich es ganz gut. Ich hätte gar nicht gedacht, dass das so einfach ist. Bei Bleistiftzeichnungen muss mam meistens auf jede Falte und jedes Detail achten, aber hierbei wischiwaschi mit Wasserfarben drüber :D Gefällt mir! Und da ich jetzt auf den Geschmack gekommen bin, zeichne ich gleich weiter! 
Jetzt nur noch zwei Tage Schule überleben und dann ein schönes langes Wochenende genießen, jaaaa!

Celine

Edit: O weia, desto länger ich mir das Bild ansehe, merke ich wie seltsam es aussieht ;o

Bild Nummer zwei folgt

 

Do it yourself / Muttertagskarte

Am Sonntag ist es soweit, Muttertag. Meine Mama bekommt dieses Jahr von mir eine liebevoll gebastelte Karte von mir. Leider bin ich dieses Jahr damit etwas spät dran und bestimmt habt ihr schon etwas, aber man diese Karten auch als Geburtstagskarten ect. verwenden.

Ihr braucht:
achso, ich habe noch weiße Borte verwendet, die hat es nur irgendwie nicht auf das Bild geschafft













Eigentlich könnt ihr eure Karte bekleben wie ihr wollt. Meine Karte ist ziemlich mädchenhaft -mit Blümchen und noch mehr Blümchen- geworden. Die alten Buchseiten heben das wieder auf und lassen die Karte nicht zum endlosen Kitsch verkommen :D



1) Vorderseite
Ich habe mit der Borte angefangen. Ausgemessen wie lange die karte an den Seiten ist und die Borte an ihnen festgeklebt. Hat ein bisschen gedauert bis sie gehalten hat, also immer mal mit den Fingern andrücken.
Dann habe ich mir einen kleinen Rahmen mit Bleistift auf die Karte gezogen, mir eine schöne Schriftart bei Word ausgesucht und 'Alles Gute zum Muttertag' in den Rahmen geschrieben. Schreibt mit Bleistift vor und dann mit Fineliner nach. Danach habe ich die Länge von der unteren Kante der Karte zum Bleistift-Rahmen und von der Breite (von der linken Börte bis zur rechten Börte) ausgemessen. Die Maße auf eine Buchseite übertragen, ausgeschnitten und draufgeklebt. Dasselbe macht ihr mit dem oberen Teil, wo noch die weiße Stelle ist.
Um die Schrift, also auf dem Bleistif-Rahmen entlang habe ich dann Masiking Tape eine schöne Umrahmung geklebt. Zum Schluss habe ich noch ein gepresstes Gänseblümchen unter den Rahmen geklebt.



2) linke Seite der aufgeklappten Karte
Diese Seite habe ich mit einer ganzen Buchseite beklebt. Dann habe ich mir von einer Buchseite ein paar schöne Blumenmotive ausgeschnitten (ah, die Schere fehlt ebenfalls im ersten Bild) und auf die Seite geklebt. Zum Schluss habe  ich an den Seiten mit Masking Tape einen Rahmen geschaffen.

3) rechte Seite der aufegklappten Karte
Bei dieser Seite habe ich mit der Schrift angefangen. Bei google fand ich ein schönes indisches Sprichwort 'Eine Mutter ist für ihr Kind wie Regen für eine Blume'. Der Spruch wurde in Word rein kopiert, die schöne Schriftart rausgesucht und auf die Karte übertragen. Dann habe ich wieder einen Rahmen mit Masking Tape geklebt und darauf dann weiße Börte, wie bei 1). Allerdings hat die Börte auf dem Tape schlechter geklebt und ich musste mit ihr ein wenig Geduld aufbringen, da sie nicht so recht halten wollte. In die Ecken des Rahmens habe ich noch ein paar weiße Pailletten unregelmäßig aufgeklebt.

4) Rückseite
Für die Schlussseite habe ich wieder eine ganze Buchseite verwendet. Vorher natürlich zugeschnitten und dann aufgeklebt. Die Seite habe ich ein wenig antrocknen lassen und dann ein paar gepresste Gänseblümchen draufgeklebt.
 Am besten lasst ihr die Karte ein bisschen liegen, damit sie schön troknen kann.

Briefumschlag
Auf den Briefumschlag habe ich 'Zum Muttertag' geschrieben. Darunter habe ich ein gepresstes Gänseblümchen geklebt und an den Rand des Umschlages habe ich wieder mit Masking Tape einen Rahmen geschaffen.

So, das war das Do it yourself zur Muttertagskarte!
 Gefällt es euch?

Edit: alle Materialien (außer Pinsel, Buchseiten und Blüten) sind aus dem Idee Kreativmarkt.

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende, Celine

summer is coming ... i hope