MAL WIEDER ICH

Wahrscheinlich wundert ihr euch, weshalb so lange kein Post mehr online kam. Tja, die Sehnenentzündung hat mich wieder. Mittlerweile ist es so schlimm, dass ich mit der rechten Hand gar nicht mehr schreiben kann. Am Computer geht es aber zum Glück mit links. Dauert nur länger.
Ich hatte eigentlich vor ganz viele weihnachtliche Posts zu machen vor allem DIY'S, aber leider lässt sich allein mit der linken Hand nicht viel bewerkstelligen. Was mich gleich dazu bringt, dass ich noch keine Weihnachtsgeschenke habe, da ich sonst immer bastle oder zeichne. Ahh, da muss ich mir echt noch was einfallen lassen.
Auf jeden Fall wünsche ich euch schon mal eine schöne Weihnachtszeit und hoffe, dass mein Arm nächste Woche nicht in Gips muss und ich mich bald wieder melden kann. Dann hoffentlich mit rechts. (;


xoxo, Celine

GEWINNSPIEL 04.12.- 11.12.13

Die Weihnachtszeit ist so langsam wirklich eingeläutet! An fast jedem Fenster sieht man abends Lichterketten und Weihnachtsschmuck. Zu Hause macht man es sich dann mit Tee und Keksen (die von Oma, mhh) gemütlich, kuschelt sich in der Decke ein und sucht im Internet nach ein paar Geschenk-Inspirationen. Perfekt!

Vielleicht ist der ein oder andere von euch, so wie ich, auch noch auf der Suche nach dem passenden Geschenk. Oder ihr wollt euch zum Fest mal selber etwas Gutes gönnen? Dann habt ihr hier die Chance einen Gutschein von Defshop im Wert von 50€ zu gewinnen! Defshop bietet eine sehr große Auswahl an Mode und Accessoires, weshalb bestimmt für jeden etwas dabei sein wird. Ich persönlich habe mich ja in einen Onesie verliebt! Ich stelle mir den so kuschelig und gemütlich vor! Am besten in einer Kombination von heißer Schokolade und der liebsten Serie.. ich hoffe, dass ich einen unter dem Weihnachtsbaum finde (; .





Das Gewinnspiel geht vom 04.12. - 11.12.2013, 18:00 (spätere Lose werden nicht mehr berücksichtigt) 
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.

-Teilnahmebedingungen-

* Ich würde mich freuen, wenn ihr Leser meines Blogs seid (;

* einen Kommentar mit eurem Namen und einer aktuellen E-mail-Adresse und den Grund warum ihr diesen Gutschein gewinnen wollt zu schreiben (Kommentar wird nicht veröffentlicht)

Zusatzlose:

* Schreibe über das Gewinnspiel auf deinem Blog (Bitte Link dazu senden)

* Gib Sur la lune auf Facebook ein 'Gefällt mir' 

* Teile das Gewinnspiel auf  Facebook von Sur la lune

Das vollständige Los + Zusatzlose würde so aussehen: Name, E-mail-Adresse, Grund, +Link, +Fb, +Teilen

Ich wünsche euch ganz viel Glück! 

MOTIVATION WALL


Am Samstagvormittag schien doch tatsächlich die Sonne! Das Licht habe ich also sofort genutzt, um euch meine (nun nicht mehr so neue) Sportmotivation zu zeigen! Ich gebe zu mit Weihnachten, Kekse futtern und dem abendlichen Punsch hat das hier wenig zu tun. Aber vielleicht erinnert ihr euch noch an diesen Post, in dem ich schon mal Sport und Motivation ansprach. Das Thema habe ich immernoch nicht aus den Augen verloren.

Natürlich musste ich mir die scheinbar unpassendste Jahreszeit aussuchen, um mich wieder bewusster zu ernähren und öfter Sport zu machen (das Ziel liegt momentan bei aller zwei Tage ein Workout.. die ersten beiden Male hat es schon geklappt), aber ich habe mich so unwohl gefühlt. Und warum immer alles aufschieben, wenn man schon jetzt anfangen kann?


Die Umsetzung des DIY's ist denkbar einfach. Ich habe mir Bilder  von der Seite The Fit Miss (große Liebe!) auf Fotopapier ausgedruckt, ausgeschnitten und mit doppelseitigem Klebeband an die Wand geklebt.


Ich mag diese Art von Motivion sehr gerne, aber leider habe ich festgestellt, dass es sich mit der Zeit wegguckt. Wahrscheinlich werde ich die Bilder deswegen noch erweitern und auch an anderen Stellen hinkleben zum Beispiel am Kühlschrank (Ouuuh, fies!).

Mit was motiviert ihr euch denn so?

DIES UND DAS


Es wird kalt. Richtig kalt. Der eisige Wind kriecht unter die Jeans und wenn man ohne Handschuhe Fahrrad fährt, hat man das Gefühl die Finger würden abbrechen. Uah. Besagte Situation wird euch bei diesen Bildern vermutlich etwas paradox vorkommen, was aber daran liegt, dass die Fotos vor einer gefühlten Ewigkeit entstanden als es lediglich etwas frisch war. Hach, ja.
Im Moment bin ich mal wieder in meiner Rock-Phase, am liebsten mit kuscheligen Strumpfhosen und Pullovern kombiniert, weshalb ich das Gefühl habe ich bräuchte mehr Röcke. Wahlweise auch Kleider.
Eigentlich habe ich eher selten Lust zum Shoppen, aber online ist das ja auch nochmal etwas anderes. Und auf Kleiderkreisel gefallen mir gerade so viele Sachen,  das ist nur zur anstehenden Weihnachtszeit denkbar ungünstig.


Zurzeit ist es auch wieder super stressig in Schule - Klausurenphase, yay! Aber ich tröste mich damit, dass es nur noch knapp vier Wochen bis zu den Ferien sind. Ich plane auch gerade wieder einiges für den Blog, von DIY's bis hin zur Sportmotivation und ich bin gespannt wie ich das alles umsetzten werde, weil das Licht für Fotos jetzt immer so schlecht ist. Ich habe schon überlegt mir eine Softbox zu kaufen, aber ich bin mir noch nicht ganz sicher welche. Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht?



Und habt ihr vielleicht ein paar Wünsche, was ihr auf Sur la lune mal sehen wollt? Würde mich mal interessieren! (:

Übrigens hat die liebe Anna vor einiger Zeit ein Bloginterview mit mir gemacht, das ihr euch hier ansehen könnt!

xoxo, Celine

ROASTED PUMPKIN WITH BAKED APPLE AROMA

NEIN!, dachte ich gerade als ich gesehen habe, dass mein vorbereitetes Kürbisrezept gar nicht wie geplant online ging. Und jetzt ist schon November und mit den Gedanken hänge ich bereits bei Geschenkideen, Lebkuchen und, ja zugegebenermaßen Weihnachtsdekroation.
Trotzdem wollte ich das Rezept nicht ewig als Entwurf vergammeln lassen, das hieße ja ein Jahr warten! Ganz astronomisch gesehen ist ja noch Herbst, auch wenn der November für mich zum Winter gehört. Jedenfalls liebe ich dieses Kürbisrezept und solltet ihr noch einen Hokkaido entdecken, dann schnappt ihn euch, kocht los und genießt die letzte Herbstzeit!


Heute geht es um gerösteten Kürbis mit Bratapfel-Aroma. Klingt lecker? Ist es auch, und wie!
Entdeckt habe ich das Rezept mal wieder auf Youtube, dieses mal bei moinyaminah. Bewundernswert wie professionell sie ihre Videos umsetzt, auf jeden Fall einen Klick wert!


Das Rezept habe ich ein wenig abgeändert, da ich für die Zuccini-Pasta keinen Spiralschäler besitze.

Ihr braucht:
- 1x Hokkaido
- 2-3x Äpfel
- Zuccini 
- 1x Zwiebel
- 1x Kokosmilch
- etwas Kokosöl (ansonsten anderes, mit Olivenöl aber nicht so lecker)
- Pfeffer, Zimt, Paprikagewürz, Salz




Zuerst muss der Kürbis geschnitten wären, wobei wir schon beim schwierigsten Teil angekommen sind. Dazu beide Enden flach abschneiden, damit der Kürbis einen besseren Stand hat und immer erst mit dem Messer einen Ritz machen, bevor ihr den Kürbis weiter in Scheiben schneidet. Nehmt euch dazu ein sehr scharfes und stabiles(!) Messer. Bei mir ist die Messerspitze im Kürbis stecken geblieben und es war ein ganz schöner Akt das Ding wieder heraus zu holen.
Da die Kürbisse oft unterschiedlich groß sind, schnippelt erstmal so viele kleine Stücken, wie ihr sie auf ein Blech bekommt. Hinzu kommen ein bis zwei Äpfel, welche ihr in kleine Stücken schneidet. Damit das Ganze noch leckerer schmeckt, wird eine Marinade aus etwas Kokosöl, Zimt, Pfeffer und Paprikagewürz über die Kürbis-und Apfelstücken gegeben. Das Belch kommt nun in den Ofen und wird bei 200° 45 Minuten gebacken. Der Kürbis schmeckt jetzt schon super lecker und kann schon gegessen werden!

Ansonsten bratet ihr Zwiebeln an, gebt Kürbis und Apfel hinzu und kocht es mit einer Dose Kokosmilch und etwas Salz auf. Die Zuccini könnt ihr entweder parallel anbraten oder auch roh hinzugeben. Die Kürbisstücken könnt ihr, je nach dem wie ihr wollt, noch zerstampfen.

Dann seid ihr auch schon fertig! Das Rezept ist vielleicht etwas aufwendig, aber sooo lecker. Ich habe wirklich noch nie so leckeren Kürbis gegessen (:

xoxo, Celine

BERLIN YOUR POWER IS MAKING ME SMILE


Letzte Woche habe ich ja erwähnt, dass ich einen Tag mit Freundinnen in Berlin verbrachte. Und ich liebe Berlin! Die ganzen S- und U-Bahn-Systeme machen mich zwar immer konfus und würden mich alleine total in den Wahnsinn treiben, aber die Stadt mag ich trotzdem.


Wir sind früh losgefahren und waren nach etwas mehr als zwei Stunden da, geht also von der Zeit. Zuerst haben wir uns auf zum Primark gemacht, da wir das schnellstmöglich erledigen wollten. Letztes mal waren wir dort zum Schluss, was sich eher als Fehler erwies, da wir alle schon ziemlich k.o. waren. Und nach Primark ist man dann richtig schön fertig. 
Auf der einen Seite gibt es teilweise sehr schöne und ja günstige Klamotten, aber hui. So viele Menschen, so viele Klamotten, so viel Chaos und so wenig Luft. Und irgendwann weiß man gar nicht mehr, was einem gefällt oder nicht, da die Masse und die Preise manipulieren. 

Von der Rolltreppe aus betrachtet erinnerte mich das Wirrwarr mit den ganzen Menschen an einen arbeitswütigen Ameisenhaufen. Ich war wirklich froh als ich wieder draußen war! Gekauft habe ich mir unter anderem den Pullover, den ich auf den Bildern trage.


Der Rest des Tages war dann im Vergleich sehr enstpannt. Mittag essen, den einen oder anderen Laden durchstöbern, Straßenmusikern lauschen und ganz tourimäßig das Brandenburger Tor besuchen. Schön war's!
Ach ich vermisse die Ferien vor allem jetzt in der Klausurenphase, wo es so richtig stressig wird.

Der Titel ist übrigens eine Zeile aus Blue Sky Warrior von Bananafishbones. Kennt ihr den Film Groupies bleiben nicht zum Frühstück? Da wird der Song auch gespielt. Bei der Spreefahrt, wenn ich mich recht erinnere. Den Film mag ich ganz gern und das Lied sowieso (;


xoxo, Celine

DIY Dreamcatcher



Und wieder ein DIY an einem Dienstag! Aber ich warne euch schon einmal vor ganz viel Holzpaneele vor. Zu viel auf einmal ist gruselig, habe ich beim Bearbeiten mitbekommen. Ich sollte mich womöglich auf die Suche nach einem neuen Untergrund begeben. In diesem Post ist mir einfach zu viel Holzpaneele, uah. Aber wie auch immer, in den Ferien (die jetzt leider schon vorbei sind) habe ich zum ersten Mal Traumfänger gebastelt und heute zeige ich euch die erste Variante!

Ihr braucht:

- einen Metallring
- Stoff- oder Lederband
- dünnen Draht
- Schnur
- Federn
- Glitzerstaub
- Bastelkleber





Zuerst wird das Stoffband um den Metallring gewickelt. Dabei aber am Anfang des Stoffes ein Stück übrig lassen und nicht verwickeln, um später eine Schlaufe zum Aufhängen zu bilden. Bei diesem Traumfänger habe ich goldenen Draht für das "Netz" benutzt und ihn einfach kreuz und quer gewickelt. In der Mitte habe ich eine Drahtkugel befestigt. Schön sieht es natürlich auch mit Perlen aus, aber die hatte ich leider nicht da.


Die Federn habe ich an den Spitzen mit Bastelkleber bestrichen und in goldenen Glitzer getaucht. Damit die Federn an der jeweiligen Schnur hängen können, habe ich die Kiele und die Schnur ebenfalls mit Draht umwickelt. Würde auch gut mit einer Heißklebepistole funktionieren, aber die Klebestifte waren aus. Aber so ging es auch (;

Jetzt hängt der Traumfänger in meinem Zimmer und ich freue mich jedes Mal aufs neue, wenn Licht auf die Federn fällt und sie zu funkeln beginnen.

 xoxo, Celine

HELLO SHPOCK!


Auf Flohmärkte gehe ich seit Jahren, Kleiderkreisel hat mir schon einige tolle Stücke beschert und seit neustem suche ich auf Shpock nach schönen Dingen, die einen neuen Besitzer glücklich machen wollen. Was Shpock ist? Eine App, die wie ein eine Art Flohmarkt funktioniert. Man kann nach bestimmten Sachen Ausschau halten oder lässt sich mit Hilfe eines GPS-Systems anzeigen, welche Artikel in nächster Umgebung zum Verkauf bereit stehen. Es wird gestöbert, verhandelt und gesucht. Das richtige Flohmarkt-Feeling fehlt schon ein wenig, dennoch ist diese App ziemlich praktisch. Vor allem da es auf die kalte Jahreszeit zu geht und Flohmarktbesuche nicht mehr allzu gemütlich werden.


Ich finde es wirklich gut, dass es immer mehr Innovationen zum Kauf  oder Tausch von gebrauchten, gut erhaltenen Sachen gibt. Vor allem in unserer Konsumgesellschaft! Und schaut euch doch den Rucksack an. Nach so einem habe ich schon sehr lange gesucht, aber die viel zu überteuerten Teile in den Modeläden gefielen mir gar nicht. Dieser hier hat es mir jedoch angetan. Manchmal muss ein Stück für mich eine Geschichte haben. Zu wissen, dass der Rucksack vielleicht schon vieles erlebt hat, macht ihn für mich zu etwas ganz Besonderem.

Vielleicht entdeckt ihr die App ja auch für euch - mich hat sie auf jeden Fall überzeugt! (:

xoxo, Celine

HAPPY HALLOWEEN..ODER SO


Heute mal ein komplett spontaner Post! Deswegen auch ein so einfallsreicher Titel. Gestern war ich mit Freunden die Hauptstadt (♥) besuchen und verpasste dabei die "Vor-Halloweenparty" einer Freundin. Eigentlich bin ich kein großartiger Halloween-Mensch. Die letzten Jahre ist mir immer erst aufgefallen, dass der 31. Oktober ist, als es Sturm klingelte. Auf die Party und auf das Verkleiden hatte ich mich trotzdem gefreut. Und da ich heute immernoch Lust hatte mich zu gruselig zu schminken, habe ich das einfach nachgeholt!


Ich stelle übrigens eine kaputte Puppe dar und die schwarzen Striche sind keine Adern, wie meine kleine Schwester dachte, sondern Risse ;D. Ansonsten werde ich heute aber auch nicht mehr Halloween-mäßiges machen. Da bleibt der 31. Oktober einfach der 31. Oktober.



Wie sieht's bei euch aus? Feiert ihr Halloween, den Reformationstag oder bleibt der 31.10. für euch einfach ein Donnerstag?

xoxo, Celine

DIY Autumn Paper Wreath


Na, genießt ihr die sonnigen Herbsttage noch?
Ihr habt länger nichts von mir gehört, da meine Ferien gleich mit einer Sehnenentzündung in beiden Armen gestartet haben. Tippen war also ziemlich schmerzhaft. Aber dafür hatte ich mal wieder etwas Zeit zu basteln, weshalb ich heute (seit langem) ein DIY passend zum Herbst für euch habe.

Ihr braucht:

- alte Buch- oder Zeitungsseiten
- Styroporkranz
- Schere oder Cutter-Messer
- Leim und/oder Klebepistole
- Schnur
- ggf. Glitzer, Pinsel, Leim



Zuerst zeichnet ihr euch  Formen eines Blattes auf eine Buchseite. Am einfachsten ist es nun mehrere Seiten übereinander zu legen und die Formen mit einem Cutter-Messer auszuschneiden. Wenn ihr keinen Cutter zu Hause habt, lässt sich das auch gut mit einer Schere machen.


Bevor die Blätter versetzt aufgeklebt werden, rollt man die Enden ein bisschen ein, damit die Blätter dann nicht so platt am Kranz anliegen. Am schnellsten funktioniert das Ankleben mit einer Heißklebepistole, aber auch mit normalem Bastelkleber halten die Blätter. Man braucht nur etwas mehr Geduld.



Wer will kann die Spitzen der Blätter noch mit Glitzer verzieren. Dazu benötigt man lediglich einen Pinsel und etwas Kleber.


Zum Schluss wird mit Hilfe der Heißklebepistole eine, zur Schlaufe geformte, Schnur an die Rückseite des Kranzes geklebt. Da Styropor und Papier leichte Materialien sind hält die Schlaufe auch beim Aufhängen sehr gut!

Ich wünsche euch noch ein paar schöne Herbsttage,
xoxo Celine

Today I'm a grunge girl

Ich habe mich mal wieder an einem Outfitpost probiert und es klappt tatsächlich besser, dass Outfit in den Mittelpunkt zu stellen, wenn man fotografiert wird. Danke Mama (;

Normalerweise trage ich eher helle Farben in zarter Spitze, aber heute gibt es das Kontrastprogramm dazu! Lederrock zu Karohemd und der Rest in schwarz? Ja, gefällt mir und es trägt sogar einen Namen. 
Grunge.




Der Grunge-Look passt super in den Herbst und vor allem diese Kombi mag ich sehr gerne. Vielleicht wird jetzt im Herbst ein wenig öfter das Rosa-Spitzen-Mädchen vom Grunge Girl abgelöst, mal sehen (;



Um auch im Gesicht dem Grunge-Look näher zu kommen, habe ich den Lidschatten mehr verblendet und auch auf dem unteren Lid verteilt. So gefällt es mir besser, als das richtige Augenmakeup, welches so kränklich aussieht.


xoxo, Celine

BONJOUR JE SUIS...

Könnt ihr euch noch an die Blogvorstellung vom letzten Jahr erinnern? Nein? Ähm, das geht es euch wie mir. Die ganze Aktion habe ich wohl sehr gut verdrängt und, dass obwohl so viele von euch mitgemacht haben, was mich sehr gefreut hat! Es tut mir wirklich wahnsinnig Leid, Besitzerin eines so chaotischen Hirnes zu sein...

Aber heute möchte ich euch drei ganz tolle Blogs ans Herz legen, die ich sehr gerne mag. Jeder der Blogs hat etwas ganz Eigenes und das ist es was mir so sehr gefällt! Sophie, Natalia und Ariane stellen sich vor und erzählen, was auf ihrem Blog los ist. Auf geht's!


"Hallo ihr Lieben, mein Name ist Sophie, ich bin 22 Jahre jung und lebe gemeinsam mit meinem Freund in Berlin. Bevor ich in die große Stadt gegangen bin, habe ich im Norden Deutschlands gewohnt und zwar in Mecklenburg-Vorpommern. Dort habe ich meine ersten 21 Jahre verbracht, mein Abitur und die Ausbildung zur Mediengestalterin erfolgreich abgeschlossen. Anfang 2012 habe ich mit meinem Blog if you're a bird angefangen. Dort schreibe ich über all die Dinge die mich interessieren, z.B. Beauty, Fotografie - grob zusammengefasst Lifestyle :)"



"Hallo! Ich heiße Natalia, bin Studentin und komme aus Augsburg. Auf meinem Blog Apfel Sanderson zeige ich meine Fotografien und Rezepte, ich berichte über Bücher, die ich lese, zeige hin und wieder Outfits und erzähle ein bisschen was aus meinem Leben. Ich versuche meinen Blog so vielseitig wie möglich zu halten, der Fokus liegt dabei aber immer auf der Fotografie. Angefangen als ein Zwischenprojekt, um die Bilder von der Festplatte in die große weite Welt zu führen, hat sich der Blog zu einem wichtigen Teil meines Lebens entwickelt. Aber macht euch lieber selbst ein Bild davon!"



"Ich bin Ariane, 20 Jahre alt, und studiere verschiedene Fächer, von denen böse Zungen behaupten, dass sie am besten zur Taxifahrerin qualifizieren. Meine Kreativität packe ich in Texte, Fotografie, Selbstgemachtes und in meinen Blog. Auf heldenwetter schreibe ich nun seit einem Jahr und mehreren Monaten sowohl über alles, was ich schön finde, als auch über Themen, die mich beschäftigen. So finden sich zwischen analogen Fotos, Reiseberichten oder Lieblings-Outfits Texte über Nachhaltigkeit und DIY- und Upcycling-Ideen. Alles jedoch mit einer großen Portion Herzblut und Authentizität."


Den ein oder anderen Blog kanntet ihr vielleicht schon, wenn nicht einfach auf die Blognamen klicken und ein bisschen durchstsöbern! (:

xoxo, Celine

LES SAISONS ET MOI



Ich bin ja ein bekennender Herbstmensch. Wäre ich Königin der Jahreszeiten, gäbe es einen schönen warmen und vor allem langen (!) Sommer mit anschließendem Spätsommer, gekrönt von einem goldenen Herbstanfang (habe ich dich schon verpasst?). Weiter folgt die Herbstzeit mit klarer frischer Luft, ein bisschen Kälte, etwas Regen für die gemütlich-grauen Tage und Sonne für raschelnde Spaziergänge. Der Winter dürfte etwa zwei Monate bleiben (vielleicht auch drei, wenn ich gnädig bin), aber dafür mit richtig viel Schnee anstatt Matsch. Der Frühling kommt dann, ganz vom Eise befreit (!), in schönster Pracht bis das Ganze wieder von vorne losgeht. Ja das wäre was für mich! Denn mich graut es, ehrlich gesagt, jetzt schon vor dem ewigen Winter der sich gerne mal bis zum Frühling Zeit lässt und partout nicht verschwinden möchte. Ist er nicht egoistisch? Die anderen Jahreszeiten müssen sich manchmal auf sechs Monate verteilen, während dem Winter bzw. der Kälte ein ganzes halbes Jahr zur Verfügung steht. Irgendwie macht mich das immer etwas traurig.
Vor allem wenn ich über den vergangenen Sommer nachdenke. So richtig habe ich den Sommer nämlich nur in zwei Wochen Kroatien gelebt und das war entschieden zu wenig! Ein Post dazu wird auch bald folgen. Vielleicht hebe ich mir den aber für die trübsinnigen sonnenlosen Herbsttage auf, dann schwelgen wir einfach in Sommer-Sonne-Erinnerungen bis sie sich wieder zeigt!


xoxo, Celine

DIFFERENT WAYS TO WEAR HAIRBOWS

Angeblich gibt es doch diese eine Sache von denen frau nie genug bekommen kann und sie sammelt als würde es sich um begrenzte Ware handeln. Manche Frauen horten Unmengen von Taschen, andere hingegen haben ein äußerst schwaches Herz bei Schuhen und wieder andere besitzen ein ganzes Sammelsorium an Kosmetik, Nagellacken oder diversen Accessoires. Theoretisch müsste ich mich wohl in die Nagellack-Sparte einordnen, obwohl man mich mit meinen knapp über vierzig Nagellacken (Augen-zusammen-kneif) garanitert überbieten kann. Nein, ich trage sie nicht alle, aber ich kann sie auch nicht ohne weiteres ausmustern, Dilemma. 
Aber könnte ich diesen "Sammler-Spleen" umstellen, dann würde ich ab heute nur noch Haarschleifen sammeln! Denn ich bin ganz offiziell verliebt in diese süßen Hübschmacher.

von oben nach unten: Bijou Brigitte, Bijou Brigitte, H&M, Handmade, H&M, H&M
Wie ich auf Schleifen gekommen bin, weiß ich auch nicht mehr so genau. Wahrscheinlich war es ein Foto einer Frisur mit Schleife, bei der ich mir dachte "Das brauchst du auch!". Gesagt getan und die erste Schleife wurde genäht. Ja, sie sieht etwas zermürbt aus neben ihren Kumpanen. Aber dafür ist sie eben selbst gemacht.

Ein paar Inspirationen, wie ich die Schleifen am liebsten trage seht ihr hier:


Ja, ich möchte Schleifen so sammeln wie andere Briefmarken (oder eben Schuhe ;), denn zugegebenermaßen sind sie doch ziemlich dekorativ, nicht?
Der neuen Sammlerleidenschaft steht nun also nichts mehr im Wege.

Nun möchte ich aber von euch wissen:
Welcher Sammlertyp seid ihr? Typisch frau mit Schuhen oder etwas ganz anderes? Ich bin gespannt!

xoxo, Celine

LOW CARB SOUP / RECIPE

Vor einiger Zeit habe ich auf Reni's Kanal, sie ist übrigens eine ganz fabelhafte Youtuberin, ein Rezept zu einer Low Carb Suppe entdeckt. Ich bin immernoch dabei mich mehr zu gesundem und bewusstem Essen zu motivieren und deshalb habe ich das Ganze mal ausprobiert! Bei Low Carb kommt es darauf an die Kohlenhydrate weitestgehend zu minimieren und dadurch abzunehmen. Das war hierbei aber gar nicht mein Ziel - abgesehen davon würde ich es niemals aushalten auf so viele Kohlenhydrate zu verzichten! Aber einen Versuch war es wert (;


Ihr braucht:
- 300 g Porree
- 500 ml Rinderfleischbrühe
- 1 EL Schmelzkäse
- 100 g Lachsschinken
- 2 TL Sauerrahm 10%
- Muskat
- Salz
- Pfeffer
- Schnittlauch



Zu Beginn wird der Porree gewaschen und geschnitten. Dann werden 500ml Rinderfleischbrühe in einem Topf erhitzt. Wenn die Brühe köchelt, wird der Porree hinzugegeben und ihr lasst das Ganze ca. 15 Minuten kochen. 


In der Zeit wird dem Schnittlauch und dem Lachsschinken zu Leibe gerückt und beides, je nach dem wie viel ihr wollt, klein geschnitten. Wenn die 15 Minuten vorbei sind, werden die Porreestückchen püriert und es wird 1 EL Schmelzkäse hinzugefügt. Die Suppe kann nun mit Slaz, Pfeffer und Muskat gewürzt werden.

Zum Schluss wird die Porreesuppe nun mit den Schinkenstückchen (welche auf dem Bild schon abgetaucht sind), 2 TL Sauerrahm und dem Schnittlauch ganriert. Bon Apétit!


Mir hat die Suppe so lecker geschmeckt, dass ich gleich zwei Portionen verspeist habe und somit der Topf leider schon leer war! Wenn ihr also für meherer Personen kocht, müsst die die Menge der Zutaten je nach dem erhöhen. 

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch,
xoxo Celine