my week in pictures and words

Manchmal braucht man gar nicht so viel um glücklich zu sein. Mit Musik im Ohr, Sonne auf der Haut und Freude im Herzen mit dem Fahhrad über leere Straßen fegen und sich freuen, wenn man freihändig nicht ins schlingern gerät. Die leeren Tage von gestern vergessen und sich nur an dem hier und jetzt erfreuen. Es sollte mehr von diesen Tagen geben, in die man einfach hinein lebt, wie es eben kommt.


(Wieder)Entdeckt: meine Nähmaschine!
Genossen: mit Anne über den Flohmarkt zu schlendern.
Gefreut: über die warmen Sonnenstrahlen.
Geärgert: Lernen am Feiertag und Desozialisiation.
Gekauft: zwei Stühle, eine alte Holzkiste und eine analoge Kamera.
Gedacht: , dass Entscheidungen nicht so mein Ding sind.
Gehört: Florence and the Machine. Immer wieder.
Gesehen: Der Klang des Herzens. Schöner Kitsch.
Gesucht: die Sonnenbrille, wie immer!
Gemacht: Haarschleifen und Shorts für die liebste Schwester.



festgestellt, wie viel Sachen ich mit Spitzen besitze - Haarschleifen genäht

Saturday Face - selbstgemachte Shorts für meine kleine Schwester

Kommentare

über liebe Worte freue ich mich immer,
vielen Dank ♥