DIES UND DAS


Es wird kalt. Richtig kalt. Der eisige Wind kriecht unter die Jeans und wenn man ohne Handschuhe Fahrrad fährt, hat man das Gefühl die Finger würden abbrechen. Uah. Besagte Situation wird euch bei diesen Bildern vermutlich etwas paradox vorkommen, was aber daran liegt, dass die Fotos vor einer gefühlten Ewigkeit entstanden als es lediglich etwas frisch war. Hach, ja.
Im Moment bin ich mal wieder in meiner Rock-Phase, am liebsten mit kuscheligen Strumpfhosen und Pullovern kombiniert, weshalb ich das Gefühl habe ich bräuchte mehr Röcke. Wahlweise auch Kleider.
Eigentlich habe ich eher selten Lust zum Shoppen, aber online ist das ja auch nochmal etwas anderes. Und auf Kleiderkreisel gefallen mir gerade so viele Sachen,  das ist nur zur anstehenden Weihnachtszeit denkbar ungünstig.


Zurzeit ist es auch wieder super stressig in Schule - Klausurenphase, yay! Aber ich tröste mich damit, dass es nur noch knapp vier Wochen bis zu den Ferien sind. Ich plane auch gerade wieder einiges für den Blog, von DIY's bis hin zur Sportmotivation und ich bin gespannt wie ich das alles umsetzten werde, weil das Licht für Fotos jetzt immer so schlecht ist. Ich habe schon überlegt mir eine Softbox zu kaufen, aber ich bin mir noch nicht ganz sicher welche. Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht?



Und habt ihr vielleicht ein paar Wünsche, was ihr auf Sur la lune mal sehen wollt? Würde mich mal interessieren! (:

Übrigens hat die liebe Anna vor einiger Zeit ein Bloginterview mit mir gemacht, das ihr euch hier ansehen könnt!

xoxo, Celine

ROASTED PUMPKIN WITH BAKED APPLE AROMA

NEIN!, dachte ich gerade als ich gesehen habe, dass mein vorbereitetes Kürbisrezept gar nicht wie geplant online ging. Und jetzt ist schon November und mit den Gedanken hänge ich bereits bei Geschenkideen, Lebkuchen und, ja zugegebenermaßen Weihnachtsdekroation.
Trotzdem wollte ich das Rezept nicht ewig als Entwurf vergammeln lassen, das hieße ja ein Jahr warten! Ganz astronomisch gesehen ist ja noch Herbst, auch wenn der November für mich zum Winter gehört. Jedenfalls liebe ich dieses Kürbisrezept und solltet ihr noch einen Hokkaido entdecken, dann schnappt ihn euch, kocht los und genießt die letzte Herbstzeit!


Heute geht es um gerösteten Kürbis mit Bratapfel-Aroma. Klingt lecker? Ist es auch, und wie!
Entdeckt habe ich das Rezept mal wieder auf Youtube, dieses mal bei moinyaminah. Bewundernswert wie professionell sie ihre Videos umsetzt, auf jeden Fall einen Klick wert!


Das Rezept habe ich ein wenig abgeändert, da ich für die Zuccini-Pasta keinen Spiralschäler besitze.

Ihr braucht:
- 1x Hokkaido
- 2-3x Äpfel
- Zuccini 
- 1x Zwiebel
- 1x Kokosmilch
- etwas Kokosöl (ansonsten anderes, mit Olivenöl aber nicht so lecker)
- Pfeffer, Zimt, Paprikagewürz, Salz




Zuerst muss der Kürbis geschnitten wären, wobei wir schon beim schwierigsten Teil angekommen sind. Dazu beide Enden flach abschneiden, damit der Kürbis einen besseren Stand hat und immer erst mit dem Messer einen Ritz machen, bevor ihr den Kürbis weiter in Scheiben schneidet. Nehmt euch dazu ein sehr scharfes und stabiles(!) Messer. Bei mir ist die Messerspitze im Kürbis stecken geblieben und es war ein ganz schöner Akt das Ding wieder heraus zu holen.
Da die Kürbisse oft unterschiedlich groß sind, schnippelt erstmal so viele kleine Stücken, wie ihr sie auf ein Blech bekommt. Hinzu kommen ein bis zwei Äpfel, welche ihr in kleine Stücken schneidet. Damit das Ganze noch leckerer schmeckt, wird eine Marinade aus etwas Kokosöl, Zimt, Pfeffer und Paprikagewürz über die Kürbis-und Apfelstücken gegeben. Das Belch kommt nun in den Ofen und wird bei 200° 45 Minuten gebacken. Der Kürbis schmeckt jetzt schon super lecker und kann schon gegessen werden!

Ansonsten bratet ihr Zwiebeln an, gebt Kürbis und Apfel hinzu und kocht es mit einer Dose Kokosmilch und etwas Salz auf. Die Zuccini könnt ihr entweder parallel anbraten oder auch roh hinzugeben. Die Kürbisstücken könnt ihr, je nach dem wie ihr wollt, noch zerstampfen.

Dann seid ihr auch schon fertig! Das Rezept ist vielleicht etwas aufwendig, aber sooo lecker. Ich habe wirklich noch nie so leckeren Kürbis gegessen (:

xoxo, Celine

BERLIN YOUR POWER IS MAKING ME SMILE


Letzte Woche habe ich ja erwähnt, dass ich einen Tag mit Freundinnen in Berlin verbrachte. Und ich liebe Berlin! Die ganzen S- und U-Bahn-Systeme machen mich zwar immer konfus und würden mich alleine total in den Wahnsinn treiben, aber die Stadt mag ich trotzdem.


Wir sind früh losgefahren und waren nach etwas mehr als zwei Stunden da, geht also von der Zeit. Zuerst haben wir uns auf zum Primark gemacht, da wir das schnellstmöglich erledigen wollten. Letztes mal waren wir dort zum Schluss, was sich eher als Fehler erwies, da wir alle schon ziemlich k.o. waren. Und nach Primark ist man dann richtig schön fertig. 
Auf der einen Seite gibt es teilweise sehr schöne und ja günstige Klamotten, aber hui. So viele Menschen, so viele Klamotten, so viel Chaos und so wenig Luft. Und irgendwann weiß man gar nicht mehr, was einem gefällt oder nicht, da die Masse und die Preise manipulieren. 

Von der Rolltreppe aus betrachtet erinnerte mich das Wirrwarr mit den ganzen Menschen an einen arbeitswütigen Ameisenhaufen. Ich war wirklich froh als ich wieder draußen war! Gekauft habe ich mir unter anderem den Pullover, den ich auf den Bildern trage.


Der Rest des Tages war dann im Vergleich sehr enstpannt. Mittag essen, den einen oder anderen Laden durchstöbern, Straßenmusikern lauschen und ganz tourimäßig das Brandenburger Tor besuchen. Schön war's!
Ach ich vermisse die Ferien vor allem jetzt in der Klausurenphase, wo es so richtig stressig wird.

Der Titel ist übrigens eine Zeile aus Blue Sky Warrior von Bananafishbones. Kennt ihr den Film Groupies bleiben nicht zum Frühstück? Da wird der Song auch gespielt. Bei der Spreefahrt, wenn ich mich recht erinnere. Den Film mag ich ganz gern und das Lied sowieso (;


xoxo, Celine

DIY Dreamcatcher



Und wieder ein DIY an einem Dienstag! Aber ich warne euch schon einmal vor ganz viel Holzpaneele vor. Zu viel auf einmal ist gruselig, habe ich beim Bearbeiten mitbekommen. Ich sollte mich womöglich auf die Suche nach einem neuen Untergrund begeben. In diesem Post ist mir einfach zu viel Holzpaneele, uah. Aber wie auch immer, in den Ferien (die jetzt leider schon vorbei sind) habe ich zum ersten Mal Traumfänger gebastelt und heute zeige ich euch die erste Variante!

Ihr braucht:

- einen Metallring
- Stoff- oder Lederband
- dünnen Draht
- Schnur
- Federn
- Glitzerstaub
- Bastelkleber





Zuerst wird das Stoffband um den Metallring gewickelt. Dabei aber am Anfang des Stoffes ein Stück übrig lassen und nicht verwickeln, um später eine Schlaufe zum Aufhängen zu bilden. Bei diesem Traumfänger habe ich goldenen Draht für das "Netz" benutzt und ihn einfach kreuz und quer gewickelt. In der Mitte habe ich eine Drahtkugel befestigt. Schön sieht es natürlich auch mit Perlen aus, aber die hatte ich leider nicht da.


Die Federn habe ich an den Spitzen mit Bastelkleber bestrichen und in goldenen Glitzer getaucht. Damit die Federn an der jeweiligen Schnur hängen können, habe ich die Kiele und die Schnur ebenfalls mit Draht umwickelt. Würde auch gut mit einer Heißklebepistole funktionieren, aber die Klebestifte waren aus. Aber so ging es auch (;

Jetzt hängt der Traumfänger in meinem Zimmer und ich freue mich jedes Mal aufs neue, wenn Licht auf die Federn fällt und sie zu funkeln beginnen.

 xoxo, Celine

HELLO SHPOCK!


Auf Flohmärkte gehe ich seit Jahren, Kleiderkreisel hat mir schon einige tolle Stücke beschert und seit neustem suche ich auf Shpock nach schönen Dingen, die einen neuen Besitzer glücklich machen wollen. Was Shpock ist? Eine App, die wie ein eine Art Flohmarkt funktioniert. Man kann nach bestimmten Sachen Ausschau halten oder lässt sich mit Hilfe eines GPS-Systems anzeigen, welche Artikel in nächster Umgebung zum Verkauf bereit stehen. Es wird gestöbert, verhandelt und gesucht. Das richtige Flohmarkt-Feeling fehlt schon ein wenig, dennoch ist diese App ziemlich praktisch. Vor allem da es auf die kalte Jahreszeit zu geht und Flohmarktbesuche nicht mehr allzu gemütlich werden.


Ich finde es wirklich gut, dass es immer mehr Innovationen zum Kauf  oder Tausch von gebrauchten, gut erhaltenen Sachen gibt. Vor allem in unserer Konsumgesellschaft! Und schaut euch doch den Rucksack an. Nach so einem habe ich schon sehr lange gesucht, aber die viel zu überteuerten Teile in den Modeläden gefielen mir gar nicht. Dieser hier hat es mir jedoch angetan. Manchmal muss ein Stück für mich eine Geschichte haben. Zu wissen, dass der Rucksack vielleicht schon vieles erlebt hat, macht ihn für mich zu etwas ganz Besonderem.

Vielleicht entdeckt ihr die App ja auch für euch - mich hat sie auf jeden Fall überzeugt! (:

xoxo, Celine