Sommergedanken


Man wird so schnell übermütig, wenn die Sonne einem wärmend auf den Rücken scheint, so dass die mitbebrachte Jacke doch überflüssig wird. Am See sitzen,  Musik im Ohr, die Sonne hinter, das Wasser vor sich. Die Gedanken strömen wirbelnd durcheinander, wie die Wellen, die durch den Wind hin und her wippen. Sobald ein Gedanke gedacht wurde macht er Platz für den nächsten. Eine leichte angenehme Ströumg im Kopf. Und während der Blick auf dem Wasser ruht und die Wellen im selben Takt mit der Musik zu wippen scheinen, erinnert man sich an das letzte Mal, als man dieses Gefühl gespürt hat. Sommer. Ferien. Kroatien. Zu viert waren wir völlig uns gestellt nach Kroatien geflogen, um zwei Wochen zu campen. Zwei wunderbare Wochen waren das. Zwei Wochen Freiheit, Unberschwertheit und Leichtigkeit. All das durchströmt mich in diesem Moment, macht mich glücklich. Bis ein neuer Gedanke kommt: Wohin geht es dieses Jahr?
Vor meinen Augen verfärbt sich langsam der Himmel und ich denke nach, stelle eine kleine Liste von Orten in meinem Kopf zusammen: Amsterdam, Marseille, Ostsee. Die ersten Ziele werden schon mal festgelegt, ob es klappt weiß ich noch nicht. Aber während ich den sich anbahnenden Sonnenuntergang beobachte, denke ich daran in diesen Orten zu sein, schließe die Augen, lächle und meine schon den ersten Geruch von Freiheit zu spüren.








xoxo, Celine