#Life Update: Aupairleben, Den Haag & Orientierungssinn[suche]


Hallo ihr Lieben! Mittlerweile bin ich nun schon fast zwei Wochen in Den Haag und ich muss sagen, es gefällt mir wirklich gut. Ich fühle mich in meiner Familie von Anfang an super aufgenommen und mir kommt es irgendwie vor, als wäre ich schon viel länger hier. In den letzten Tagen ist so viel passiert: ich habe viele neue Menschen kennengelernt, schon zwei Geburstage und ein Straßenfest gefeiert, es komplett vergeigt "mein" Kind von einem Freund abzuholen - ja, Orientierungssinn ist schon echt nützlich - und bin komplett durchnässt durch die Straßen geirrt. Stück für Stück findet sich aber alles ein und in ein paar Wochen läuft es bestimmt noch besser. Durch die Stadt bin ich übrigens auch schon geirrt, aber die ist wirklich toll anzusehen. Den Haag ist wunderschön! Und das Beste ist, alles ist ziemlich schnell zu erreichen. 2 Minuten zum Fitnessstudio, 10 Minuten in die Stadt, 15 Minuten bis zur Schule und 30 Minuten bis zum Strand. Und die ganze Zeit natürlich mit dem Fahrrad unterwegs. Es ist so schön jeden Tag draußen zu sein und, wenn man nur die Kinder zum nächsten Termin bringt. Sich vormittags mit Freunden zu treffen, Fotos zu machen oder auch einfach mal zu gammeln, weil man ja eh Zeit hat. Mein Zimmer habe ich mir auch schon ein wenig eingerichtet und neulich habe ich mir erstmal ein Stativ zugelegt, um die tollen Hintergründe hier auch gut zu nuzten. Da geht das Bloggerherz doch auf! Der Jumpsuit ist übrigens auch neu - nur leider zu groß, weil ich zu faul war, um ihn anzupobieren. Schande über mein Haupt. In mein Konzept hat er aber farblich so gut gepasst, dass ihr ihn nun trotzdem sehen dürft :D

Daily Outfit: im Maxikleid am See


Neulich war ich mit meiner kleinen Schwester und meiner Mama am See. Nach einigen Wochen Urlaub und ständigem Treffen mit Freunden war es wieder richtig schön Zeit mit der Familie zu verbringen. Vor allem weil mir - zumindest jetzt während ich schreibe - nur noch drei Tage verbleiben bis es los geht und irgendwie ein neuer Abschnitt beginnt. Wenn ihr diesen Post also lest, bin ich bestimmt schon auf dem Weg in die Niederlande und werde ich euch bald darüber berichten. Aufregend! Ich weiß noch gar nicht genau, wie viel und was genau ich mitnehmen werde ... ich bin einfach so ungeplant. Aber gut, Den Haag ist nicht am Ende der Welt, da dauert das Päckchen schicken nicht allzu lange - sollte ich doch aus ganz unerfindlichen Gründen etwas vergessen haben :D. Back to the topic: der Seetag war wirklich schön. Die Leipziger unter euch werden den "Kulki" bestimmt kennen. Ich war zum ersten Mal dort und sofort von der schönen Kulisse begeistert. Da hat es sich auch glatt gelohnt, dass ich mich in das lange Kleid getraut habe - zur Zeit bin ich eher Verfechterin der Shorts. Und gegen Make-Up. Ich laufe gefühlt seit Monaten ohne Schminke rum und finde es einfach herrlich. Auf jeden Fall sind viele Fotos entstanden, deshalb wird es noch einen zweiten Teil geben. Hier erstmal die kleine maritime Serie.

Sunday Inspiration


Der letzte Inspiration-Post ist .. ehem.. gerade mal ein Jahr her! Dabei ging es hauptsächlich um Wohnideen, die mir unglaublich gut gefallen haben. Und nagut, vielleicht kann man diesen Post noch dazu zählen - immerhin vier DIY-Ideen, die ich vorhatte demnächst umzusetzen. Jetzt haben wir August. So viel dazu. Dieses Mal möchte ich euch aber keine Pinterestbilder zeigen, die ihr vielleicht eh schon kennt. Ich habe das ganze etwas umgeschwenkt und zeige euch heute, was mich die Woche inspiriert, beschäftigt und mich zum lachen gebracht hat. Here we go!

1 Ich möchte endlich wieder malen! Wie auch beim Lesen, bin ich in letzter Zeit überhaupt nicht mehr zum Zeichnen gekommen. Was ja eigentlich mal besser wäre, weil ich bis Jahresende eine vorzeigbare Mappe brauche.. joa. Okay, die Melonen machen sich da nicht so besonders, aber zum Sommer passen sie einfach unglaublich gut! Und es ist so schön, wie der Kopf gleich viel freier wird, wenn der Pinsel über's Papier streift - auch wenn man nur ein paar Melonen malt.

2 Den Blog SodaPop-Design habe ich erst neulich entdeckt, aber dieses DIY sprach mir sofort zu! Ich bin sowieso ein Liebhaber von Traumfängern - und so tümmeln sich gleich drei bei mir in meinem Zimmer, aber von schönen Dingen kann man ja bekanntlich nie genug haben!

3 Vor ein paar Tagen war ich mit einer Freundin im Kino zu Margos Spuren. Das Buch habe ich schon vor einer halben Ewigkeit gelesen, also haben ein paar Details in meinem Kopf gefehlt, aber die Handlung an sich hatte ich noch komplett drin. Und ich muss sagen, dass die Umsetzung absolut genial ist! Allein schon der Cast: Cara Delevigne und Nat Wolff. Sie verkörpern so gut Margo und Quentin, es passt einfach perfekt! Ein paar Änderungen gab es natürlich schon, aber ich glaube die hat der Film auch gebraucht. Ich jedenfalls habe große Lust mir Margos Spuren nochmal anzusehen und auch noch einmal zu lesen. John Green, ich vergöttere dich!

4 Zurzeit bin ich wieder relativ aktiv auf Instagram - ihr findet mich hier - aber am liebsten lese ich zur Zeit andere Accounts. Richtig - lesen. Neulich habe ich Lene alias Froilein Fuchs entdeckt, die über Szenen aus ihrem Alltag schreibt und mich herrlich amüsiert. Also falls ihr Langeweile in der Bahn oder sonst wo habt, werft mal einen Blick auf @froileinfuchs!

5 Bei Stef gibt es tolle Posts über ihren Italien-Urlaub zu lesen. Die sonnigen Bilder und vor allem das wunderbare Sardegna-Video (unbedingt angucken!) machen sofort gute Laune. Da würde ich am liebsten sofort hin!

My July Books {Lesemonat Juli}


Seit langem habe ich mal wieder richtig viel lesen können. In der Schulzeit, vor allem während des Abiturs war das ja überhaupt nicht möglich. Deshalb habe ich die Zeit in unserem Österreich-Italien-Urlaub gut genutzt und endlich wieder ein paar Bücher verschlungen. Ich habe zwar schon seit Ende Mai frei, aber zum Lesen bin ich irgendwie auch nicht gekommen, deshalb war es umso schöner die Seele mal wieder baumeln zu lassen. Am meisten habe ich in Italien gelesen - am Gardasee in der Sonne liegend, das rauschende Wasser in den Ohren und den leichten Geruch der Sonnencreme in der Nase, Strohhut auf dem Kopf und ein Buch in der Hand. Und da einiges dabei zusammen gekommen sind, möchte ich euch heute meine Bücher aus dem Juli vorstellen! Tada, willkommen zum ersten Lesemonat!


Das Flüstern der Zeit - Sandra Regnier
Nach der Pan-Trilogie hat mich dieses Buch von Sandra Regnier absolut begeistert! Es geht um die siebzehnjährige Meredith mit einer Leidenschaft für Mathe und Physik, die mit ihren besten Freunden in einer Kleinstadt wohnt, in der seltsame Dinge passieren. Gewitter und Kornkreise sind zwar nichts neues, aber plötzlich wird alles anders. Merediths bester Freund hat ein Geheimnis, das er nur mit ihr teilt. Die Kornkreise auf dem Feld beginnen sich zu verändern und in ihrem Lieblingscafé taucht eine mysteriöse Bedienung auf, die so gar nicht in die Zeit zu passen scheint. Das Flüstern der Zeit ist der Auftakt der Zeitlos-Trilogie und überzeugt durch einen locker fließenden Schreibstil und Charaktere, die alles andere als perfekt und für den Leser sehr viel greifbarer werden. Vor allem das Ende des Buches hat es in sich und lässt alle aufkommenden Fragen quasi unbeantwortet. Ich kann den zweiten Teil gar nicht erwarten, vor allem da es sich nicht um eine klischeehafte paranormale Beziehung dreht, sondern eher die rätselhaften Geschehnisse im Vordergrund stehen. Absolute Leseempfehlung!

After Passion / After Truth - Anna Todd
Tessa Young ist klug, hübsch und beginnt ihr erstes Jahr an der Washington Central University. Sie will nichts anderes als einen bestmöglichen Abschluss zu machen und trifft an ihrem ersten Tag auf Hardin, einem Badboy, der Tessas Gedakenwelt völlig auf den Kopf stellt. Es entwickeln sich aus anfänglicher beiderseitiger Abscheu tiefere Gefühle, die sich wederTessa noch Hardin zunächst nicht eingestehen können. Und sowohl das erste, als auch das zweite Buch sind geprägt durch höllische Achterbahnen der Gefühle. Liebe und Leidenschaft stehen sich gegenüber und scheinen in jedem Moment kippen zu können. Was ich zunächst als unterhaltsam empfand, wurde irgendwann ziemlich anstrengend. Letzten Endes sind die Bücher ein einziges Hin und Her zwischen den Protagonisten mit einigen erotischen Szenen. Ob ich die Reihe zu Ende lesen möchte, weiß ich noch nicht. Ich brauche erstmal eine Pause von insgesamt 1472 Seiten Gefühlswirrwarr.


Schattentraum: Mitten im Zwielicht - Mona Kasten
Nachdem Emma mittels des Glanzes durch Gabriel alle Erlebnisse und somit ihre Gefühle für ihn vergessen hat, lebt sie ihren Alltag wie gewohnt weiter. Doch der Kontakt mit der Anderwelt bleibt nicht lange begrenzt, da es ein Fae vom Lichthof auf Emma abgesehen hat. Somit liegt zwar eine sorgenfreie, aber auch unerfüllte Zeit hinter Emma, als sie sich wieder an die vergangenen Geschehnisse zu erinnern beginnt. Schon der Auftakt der Schattentraum-Trilogie hat mich positiv überrascht. Der zweite Band brachte mich jedoch weitaus öfter zum Schmunzeln und ich empfand die Charaktere als vielschichtiger und intereassanter. Die Dialoge wirken echt, wie aus dem Leben gegriffen und die Entwicklungen von Emma und Gabriel sind gut beschrieben. Ein tolles Buch, freue mich auf den dritten Band!

Light & Darkness - Laura Kneidl
Light lebt in einer paranormalen und dystopischen Welt, in der Menschen und fantastische Wesen wie Vampire, Feen und Dämonen Seite an Seite leben. Diese müssen jedoch erst in die Gesellschaft eingegliedert werden und so erhält jeder Deligierte mit Vollendung des 17. Lebensjahres ein paranormales Wesen zur Betreuung. An dem besonderen Tag der Delegation ist Light unglaublich nervös und aufgeregt und bekommt, zum Entsetzen aller, den Dämon Dante zugeteilt. Ein Fehler im System, denn die Delegierten und ihre paranormalen Wesen müssen gleichen Geschlechts sein. Damit beginnt eine spannende Entwicklung zwischen Light und Dante, die nun irgendwie miteinander zurecht kommen müssen. Insgesamt eine abwechslungsreiche Geschichte, die mir aber leider ein wenig zu flach war. Auch kam ich mit der Erzählweise anfangs nicht so gut klar - ein personaler Erzähler aus Lights Sicht hätte mir sehr viel besser gefallen. Denn auch die Hauptcharaktere waren mir zu schwach gezeichnet. Die Ereignisse folgten ziemlich schnell aufeinander und ich hatte ein wenig das Gefühl als Leser am Ende abgespeist zu werden. Für zwischendurch ein netter Fantasy-Roman.


Into the Deep, Herzgeflüster - Samantha Young
Das letzte Buch, welches ich im Urlaub las, war wieder ein Young-Adult-Roman. Charley, eine absolut symphatische Protagonistin, trifft in ihrem Studienauslandjahr auf ihre große Liebe Jake Chaplin, der ihr drei Jahre zuvor das Herz gebrochen hat. Diese Begegnung wirft Charley so aus der Bahn, dass in ihr ein ganzes Gefühlschaos los bricht. Wieso ist Jake in Schottland? Und warum mit seiner Freundin? Was hat das zu bedeuten? Fragen, die sich Charley stellt und auf die sie keine Antwort weiß. Samantha Young ist die Story auf jeden Fall gelungen. Toll ist auch, dass die Geschichte mitten im Geschehen anfängt und es immer wieder Rückblicke gibt. Als Leser lernt man so Charley und Jake im Teenageralter kennen und erfährt ihre Geschichte, was vor allem Charley sehr greifbar macht. Das einzige Manko ist der Schluss, der für mich zu abrupt kam. Ansonsten ein sehr tolles Buch!

Welche Bücher habt ihr im Juli gelesen?

Gift wrapping Idea {Inspiration}


Natürlich, wie kann es anders sein? Da nimmt man sich quasi vor die eingelegte Pause zu verlängern und was passiert? Tausende, naja okay, ein paar viele Ideen im Kopf, die einem plötzlich zu ganz viel Motivation und Freude am "endlich mal machen" verhelfen. Mein Kopf funktioniert anscheinend auch ein bisschen nach dem Prinzip: man will das, was man nicht haben kann. Gut, also dann doch keine lange Pause, denn ich will euch unbedingt eine Idee zeigen, um sommerliche Geschenke zu verpacken!

Neulich hatte meine Mama Geburtstag. Dieses Mal war alles ein bisschen anders und wir konnten an ihrem Tag nicht zusammen feiern - was wir natürlich noch nachholen werden. Trotzdem wollte ich ihr einen kleinen Geburtstagstisch vorbereiten. Ich liebe es Geschenke auszusuchen, sie zu basteln... und natürlich auch sie zu verpacken! Man kann so viel daraus machen! Da ich ihr ein paar Picknickutensilien schenken wollte, beschloss ich mich für die Verpackung auf ein sommerliches, frisches und wohliges Gefühl zu konzentrieren - eben genau das, was man bei einem gemütlichem Picknick im Grünen verspürt. Es dauerte nicht lange bis ich alles zusammen hatte, denn glücklicherweise fand ich alle Dekoartikel in einem Laden - perfekt.


Drapiert habe ich die Geschenke dann in einer alten Obstkiste vom Flohmarkt. Dabei verwendete ich quasi die Reste von diesem DIY. Das dunkle Holz machte sich ganz gut im Kontrast zu dem hellen Blümchenpapier und am liebsten hätte ich "mein Werk" noch eine Weile stehen lassen und betrachten wollen.
 

Unter dem blumigen Geschenkpapier verbargen sich übrigens eine Picknickdecke, ein Holzbrettchen und ein paar Servietten - natürlich passend zum Rest. Da bin ich wohl ein kleiner Snob. Oder einfach nur perfektionistisch. Egal, mir macht das ganze immensen Spaß und ich finde, dass die Verpackung auch immer ein kleines bisschen selbst Geschenk ist. Vor allem habe ich mich in die kleinen Schmetterlinge aus Papier verliebt!


Picknickdecke: Living
Schneidebrett: Marke nicht mehr herauszufinden / bei Karstadt
Servietten: Depot
Karte mit Schmetterlingsdruck: Depot
Geschenkpapier: Depot
Dekoschmetterlinge: Depot
Teelichter: Depot

Celine